LinkedIn für Unternehmen

LinkedIn für Unternehmen

LinkedIn für Unternehmen

Das berufliche Netzwerk LinkedIn bietet Unternehmen eine Plattform, um sich in seriösen Business-Kreisen zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und mehr Reichweite zu generieren. Das Netzwerk ist zudem ideal für das Recruiting neuer Mitarbeiter*innen, für das Social Selling, um Wissenswertes zu Produkten und Dienstleistungen zu teilen oder sich zu aktuellen Branchenthemen zu informieren. Gewissermaßen also ein Must-have des Social Media. 

LinkedIn bietet Ihnen viele Vorteile und hat im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Plattformen die Nase vorn. 

In diesem Beitrag erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein Unternehmensprofil auf der Plattform erstellen, wie Sie Vertrieb und Marketing miteinbeziehen und wie Sie LinkedIn als optimale Social Selling Plattform nutzen: 

Reichen Mitarbeiterprofile aus? 

Kurz und knapp: Wenn Sie Ihr Unternehmen optimal präsentieren möchten – dann reicht ein einfaches Mitarbeiterprofil nicht. 

Legen Sie direkt ein Unternehmensprofil an. Das bietet Ihnen verschiedene Vorteile: 

  • Hier fallen zunächst keine zusätzlichen Kosten an, Werbefunktionen natürlich ausgenommen. 
  • Die Business-Seite ist stellvertretend für Ihr Unternehmen und nicht nur einzelne Mitarbeiter. 
  • Auf Ihrem Unternehmensprofil findet der User alle wichtigen Informationen und Neuigkeiten rund um Ihr Unternehmen auf einem Blick. 
  • Ihnen steht die Möglichkeit des Mitarbeiter-Recruitings zur Verfügung. 
  • Sobald Ihr Unternehmen von einem anderen LinkedIn-Nutzer erwähnt wird, erhalten Sie eine Benachrichtigung. Sie sind also immer auf dem Laufenden darüber, was über Ihr Unternehmen geschrieben wird und wissen, was Sie verbessern können. 
  • Updates von Unternehmensprofilen erhalten eine bessere Reichweite – diese können Sie durch die Unterstützung von Mitarbeiterprofilen zusätzlich verstärken. 
  • Auch das Erreichen der relevanten Zielgruppe wird effektiver, sobald Sie Ihr Fachwissen in Fachbeiträgen verbreiten. Auf diese Weise positionieren Sie sich und  Ihr Unternehmen. 

Profile auf LinkedIn erstellen

Um ein Unternehmensprofil auf LinkedIn erstellen zu können, müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein: 

  • Um das Business-Profil erstellen zu können, benötigen Sie zunächst ein persönliches Profil – dieses darf nicht älter als 7 Tage sein. 
  • Dieses Profil muss (teilweise) ausgefüllt sein und bestehende Verbindungen zu anderen Profilen vorweisen. Auf diese Weise sollen Fake-Profile verhindert werden. 
  • Das Profil muss Sie als Mitarbeiter des Unternehmens identifizieren können. Die Position im Unternehmen muss in der Liste der Berufserfahrungen zu finden sein). 
  • Wenn Sie eine E-Mail-Adresse des Unternehmens einstellen, dann muss diese eindeutig sein (z. B. [email protected]). 

Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, steht einem Unternehmensprofil nichts mehr im Wege. Trotzdem sollten Sie das Profil nicht unvorbereitet erstellen, um sich möglichst von Beginn an seriös und von der besten Seite zu zeigen. 

Das sollten Sie bei der Erstellung der Unternehmensseite zur Hand haben:

  • Ein aussagekräftiges Profilbild (z.B. ihr Firmenlogo). 
  • Ein passendes Titelbild (z.B. ein Foto des Firmenstandorts oder des Teams). 
  • Die Beschreibung sollte kurz und deutlich aufzeigen, wofür Ihr Unternehmen steht. 
  • Informationen wie Unternehmensstandorte, Anzahl der Mitarbeiter, Spezialisierung und die offizielle Website des Unternehmens werden in der Unternehmensinfo eingetragen. 

Zusätzlich kann ein Call-to-Action-Button ausgewählt werden, der nach den Zielen des LinkedIn-Unternehmensauftritts ausgewählt werden sollte. Diese liegen beispielsweise in der Mitarbeitergewinnung, dem Netzwerkaufbau oder dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen. 

Tipp der Redaktion: Achten Sie auf ein vollständig ausgefülltes Profil – allein damit erhöht sich Ihre Reichweite automatisch.  

Wie Sie wissen, ist LinkedIn ein globales Netzwerk. Ist auch Ihr Unternehmen international tätig oder an ebensolchen Kontakten interessiert, sollten Sie Ihr Unternehmensprofil in verschiedene Sprachen übersetzen. Das geht auf LinkedIn automatisch, hier benötigen Sie nur wenige Klicks. Im Einstellungsbereich der Admin-Ansicht finden Sie den Unterpunkt Sprachen verwalten. 

Auch Beiträge können Sie ab einer Followerzahl von 300 in verschiedenen Sprachen veröffentlichen. Wählen Sie dazu bereits bei der Erstellung des Beitrags die passende Zielgruppe aus. 

Sollten Ihnen noch Follower zur Freischaltung dieser Funktion fehlen – oder Sie sind grundsätzlich auf der Suche nach einer einfachen und schnellen Möglichkeit, Follower hinzu zu gewinnen – so befolgen Sie diesen Tipp: Laden Sie Kontakte zu Ihrem LinkedIn-Profil ein. Dies funktioniert intuitiv über die Administrator-Tools. 

Vertrieb und Marketing einbinden

Ein wichtiger Punkt, um Ihr Unternehmensprofil auf die nächste Ebene zu bringen, ist die Einbindung der Mitarbeiter. Warum? Weil sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiter davon profitieren können.  

Schon allein die Verknüpfung der Mitarbeiter-Accounts mit Ihrem Unternehmen, erhöht Ihre Reichweite. Laden Sie Ihre Mitarbeiter als Kontakte ein, um sich als Teil Ihres Unternehmens zu identifizieren. Das gilt sowohl für das Netzwerk als auch auf persönlicher Ebene, denn auch diese sollte im Sinne der Corporate Identity niemals unterschätzt werden.  

Im nächsten Schritt zahlt sich auch die aktive Beteiligung der Mitarbeiter aus. Sind diese sehr aktiv, dann wird sich Ihre Reichweite weiter vervielfachen. Hierfür ist auch das Agieren mit öffentlichen Beiträgen gefragt – also das Liken, Kommentieren und Teilen. Motivieren Sie Ihr Team dazu, sich zu beteiligen. Auch das Mitwirken an der Content-Erstellung kann ein großer Motivationsfaktor sein. Diese Möglichkeit kann das Arbeitsklima verbessern – und steigert gleichzeitig die Authentizität Ihrer öffentlichen Beiträge. 

So nutzen Unternehmen LinkedIn mit Erfolg

Um die Unternehmensplattform LinkedIn erfolgreich zu nutzen, darf eine gute Marketingstrategie nicht fehlen. Im besten Falle sollte diese Strategie bereits bestehen, bevor Sie mit Ihrem Unternehmen auf LinkedIn starten. 

Einer der relevantesten Punkte, die zu beachten sind, ist die Zielgruppe. Sehen Sie sich bestehende Kontakte an, recherchieren Sie, wo deren Interessen liegen – und planen Sie mit welchen Mitteln Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen. 

Ein weiterer Punkt ist der Mehrwert. Sie sollten regelmäßig gut recherchierte und relevante Beiträge posten, die nach Möglichkeit einen aktuellen Bezug haben. Die offizielle Empfehlung liegt bei ca. einem Beitrag pro Woche. 

Hat Ihr Unternehmen ein großes Leistungsspektrum zu bieten, gibt es die Möglichkeit, sogenannte Fokusseiten zu erstellen, die verschiedenen Unternehmensbereichen zugeordnet werden können. So können sich interessierte Nutzer auf einzelne Bereiche in Ihrem Newsfeed beschränken – und werden nicht mit (für sie) irrelevanten Updates überschwemmt, so dass sie womöglich das Interesse an Ihrer Unternehmensseite verlieren. Pro Unternehmensprofil ist das Anlegen von bis zu zehn Fokusseiten erlaubt.  

Auch die Darstellungsform Ihres Contents hat Einfluss auf die Reichweite und dem damit verbundenen Erfolg. Beiträge mit Bildern oder Videos erhalten nachweislich mehr Interaktionen, werden deutlich öfter kommentiert und geteilt als reine Textbeiträge. 

In speziellen Gruppen finden Diskussionen zu verschiedenen Fachthemen statt. Die Beteiligung an solchen Themen-Beiträgen hilft bei der Vernetzung, lenkt das Interesse auf Ihr Unternehmen und zeigt Ihren Standpunkt und Stellenwert. Beweisen Sie sich als Experte Ihrer Branche. 

Social Selling auf LinkedIn

LinkedIn ist der Social Media Kanal für beruflichen Austausch – also optimal für Social Selling. Unter dem Begriff Social Selling werden alle Aktivitäten rund um die Pflege und das Knüpfen von geschäftlichen Kontakten zusammengefasst. Mit dem klaren Ziel von Verkaufsabschlüssen. 

Anders als beim Social Media Marketing steht hier der tatsächlich e Geschäftsabschluss im Vordergrund, weniger die Informationsvermittlung. Für ein erfolgreiches Social Selling nutzen Sie alle Informationen über Ihre Zielgruppe, die Ihnen über die verschiedenen Social Media Kanäle zur Verfügung stehen. Informieren Sie auch auf Plattformen wie Instagram und Facebook Ihre Kontakte über Ihren LinkedIn-Account und verlinken Sie zu interessanten Beiträgen.  Social Selling ist heute eine wichtige Ergänzung des Vertriebs – hier bietet es sich an externe Unterstützung durch Social Media Agenturen in Anspruch zu nehmen. 

LinkedIn Events

Ein weiteres Feature, das Ihnen mit dem Unternehmensprofil zur Verfügung steht, sind die LinkedIn Events. Diese können sowohl privat als auch öffentlich sein. Private Events können nur von eingeladenen Kontakten gesehen werden. 

Digitale Events gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Die passende Funktion des Business-Netzwerks ist zwar an mancher Stelle noch ausbaufähig, kann für Ihre Unternehmens-Events trotzdem hilfreich sein. 

Diese Informationen können Sie bei einem Event angeben: 

  • Profil- und Titelbild des Events 
  • Event-Name 
  • Veranstalter/Organisator 
  • Kennzeichnung als Online-Event mit Angabe eines Links, der direkt zum Online-Event führt (z.B. Live-Stream, Webinar etc.) 
  • Datum und Uhrzeit des Events 
  • Event-Beschreibung 
  • Die Option, einen Link einzufügen, über den Tickets erworben werden können. (Dies ist bisher leider noch nicht direkt über LinkedIn möglich.) 
  • Kennzeichnung als öffentlich oder privat 

Fazit und Ausblick 2022

LinkedIn ist ein stetig wachsendes Business-Netzwerk, das auch in den nächsten Jahren noch an Relevanz gewinnen wird. Für Unternehmen bietet die Plattform viele ansprechende Funktionen und Möglichkeiten, sich in Szene zu setzen, die richtigen Kontakte zu knüpfen sowie Image und Bekanntheitsgrad zu erweitern.  

Mit der Einführung eines Produkt-Tabs für den IT-Bereich hat LinkedIn eine zusätzlich Shopping-Funktion integriert. Zukünftig soll dieser Menüpunkt auch auf den Unternehmensseiten anderer Branchen möglich sein. Laut LinkedIn ist die Produktauswahl dann direkt auf der Profilseite sichtbar, zudem kann der User über den LinkedIn-Marktplatz suchen. Es bleibt also spannend – bleiben Sie dran. 

Bildbeispiel Screenshot des Product Tab auf LinkedIn, © LinkedIn

 

Sie möchten mehr über die Möglichkeiten LinkedIn Marketing wissen? Dann lesen Sie hier unseren Beitrag – LinkedIn Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Wie können wir weiterhelfen?

Don’t be shy, say hi.


König-Wilhelm-Straße 20
89073 Ulm

We want you.

Wir sind immer auf der Suche nach motivierten und tatkräftigen Leuten. Wenn du Interesse hast, lass uns sprechen!

 

Jetzt bewerben.