LinkedIn Marketing – So geht´s!

LinkedIn Marketing

LinkedIn Marketing

Warum sich ein Unternehmensprofil im Business-Netzwerk LinkedIn lohnt und welche Möglichkeiten ein solcher Account bietet, konnten Sie bereits in LinkedIn für Unternehmen (Verlinkung) nachlesen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie alles über ein erfolgversprechendes LinkedIn Marketing, wie Sie Ihre Reichweite optimieren und über das Social Selling auf LinkedIn. Sie lesen, wie Sie gezielt netzwerken und Ihr Vertriebsteam sinnvoll einbinden – damit sich Ihr Unternehmensprofil optimal für Sie auszahlt. 

Was bedeutet LinkedIn Marketing?

LinkedIn Marketing ist vielfältig und besteht aus weit mehr als nur aus dem Schalten von Werbeanzeigen. In erster Linie geht es um das Erstellen von relevantem Content. Da sich LinkedIn – im Gegensatz zu Xing – immer weiter zu einem sozialen Netzwerk für Unternehmen und Marketer entwickelt, gewinnt der Marketing-Aspekt in den Beiträgen und Inhalten zunehmend an Bedeutung. Veröffentlichen Sie die richtigen Inhalte, die Ihre Zielgruppen (Link zu Zielgruppen) interessiert, dann steigern Sie Ihre Reichweite enorm. 

Sie können LinkedIn Marketing für Ihr Unternehmen von unterschiedlichen Ebenen heraus betreiben: Aus dem Vertrieb, von Seiten des PR oder direkt aus der Führungsebene. 

Das bedeutet keineswegs, dass sich Ihr Unternehmen ausschließlich auf die Content-Erstellung beschränken sollte. Der Mix aus verschiedenen Marketing-Strategien macht Ihr LinkedIn Marketing Konzept erst rund. 

Warum Unternehmen LinkedIn Marketing betreiben sollten

LinkedIn ist besonders für B2B-Unternehmen interessant. Mit der richtigen Marketing- Strategie erreichen Sie eine Vielzahl an neuen Kunden, Mitarbeitern und Kooperationspartnern. Die Möglichkeiten, die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens mit Hilfe von Ihrem LinkedIn Business-Profil deutlich zu steigern, sind groß.  

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Mittlerweile ist LinkedIn für Unternehmen wichtiger geworden als Facebook. Unternehmen setzen zunehmend auf digitale Marketing-Strategien. Einer der Hauptgründe: Auf diesem Wege lassen sich deutlich mehr Menschen erreichen als über analoge oder konventionelle Wege.  

Beispielsweise lassen sich Online-Events mit weniger Budget gestalten als Messen oder Veranstaltungen vor Ort. Zusätzlich müssen Sie sich nicht auf eine Teilnehmerzahl beschränken. Das gesparte Budget kann dann an anderer Stelle in die geeigneten Strategien investiert werden. 

Die Marketing-Strategie auf LinkedIn

Diese 8 Strategien verhelfen Ihnen zu einem erfolgreichen LinkedIn Marketing. Aber Achtung: Beschränken Sie sich nicht auf einzelne Punkte, sondern kombinieren Sie diese, um das beste Ergebnis zu erzielen. 

Das Profil optimieren

Ein perfektes Unternehmensprofil ist der Grundstein für erfolgreiches LinkedIn Marketing. Ihre Unternehmensseite ist Ihre digitale Visitenkarte. Sie muss ansprechend und übersichtlich sein – und sollte natürlich zu Ihrem Unternehmen passen. Achten Sie auf den Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens. Setzen Sie Ihr Branding auch auf Ihrem Unternehmensprofil fort (Link zu LinkedIn für Unternehmen) 

Ein vollständig ausgefülltes Profil erhält automatisch eine größere Reichweite. Dafür sorgt der Algorithmus der Plattform. Achten Sie darauf, mit möglichst wenigen Worten, Ihr Unternehmen optimal zu präsentieren.  

Sie wissen nicht, was in eine gute Unternehmensbeschreibung gehört? Werden Sie kreativ! Fragen Sie sich, was Ihr Unternehmen ausmacht und wie Sie dies in wenigen Worten umschreiben können. Überlegen Sie außerdem: 

  • Wie sahen die Anfänge Ihres Unternehmens aus?  
  • Welche Geschichte verbirgt sich hinter der Entstehung?  
  • Wie soll die Zukunft Ihres Unternehmens aussehen? 
  • Was sind Ihre Ziele?  
  • Haben Sie einen Slogan oder einen Leitsatz, nach dem das Unternehmen handelt?   
  • Wer sind Ihre Kunden? 
  • In welchem Sektor positioniert sich Ihr Unternehmen? Inwieweit unterscheiden Sie sich von anderen Unternehmen aus der Branche? 
  • Welche Produkte oder Dienstleistungen bieten Sie an? 
  • Wo liegen Ihre Stärken? 
  • Welche Keywords beschreiben Sie am besten? Sammeln Sie ruhige ein paar aussagekräftige Worte und aktualisieren Sie die Liste von Zeit zu Zeit. 

Natürlich müssen Sie all diese Fragen nicht zwingend beantworten, ein paar von ihnen reichen schon aus. Vermeiden Sie ausführliche Beschreibungen, sondern halten Sie sich möglichst kurz und präzise. Machen Sie Ihr Unternehmen einzigartig, menschlich nahbar und interessant. Authentizität ist in der heutigen Zeit besonders gefragt. 

Netzwerkaufbau

Eins Ihrer Ziele sollte es sein, ein wirkungsvolles Netzwerk aufzubauen. Doch natürlich ist auch die Anzahl der Kontakte ausschlaggebend. Grundsätzlich kann man sagen, dass viele Kontakte von Erfolg zeugen. Trotzdem sollten Sie sich nicht blind mit anderen Kontakten verbinden. Von aktiven Kontakten aus der gleichen Branche haben Sie den meisten Nutzen. Man kann den Aufbau eines Netzwerks über LinkedIn wohl in zwei Philosophien unterteilen: „Viel hilft viel“ und „Qualität vor Quantität“. Für welche Herangehensweise Sie sich letztendlich entscheiden, liegt bei Ihnen. 

Content-Marketing: Die Mischung machts

Auf den ersten Blick macht es möglicherweise Sinn, dass Mitarbeiter aus Marketing und Öffentlichkeitsarbeit das Unternehmensprofil bespielen. Doch letztendlich ist es die Mischung aus Firmenupdates, News zu neuen Produkten und Angeboten und dem Fachwissen aus Führungsebene und den Fachabteilungen, die eine erfolgreiche Content-Strategie stützt. Setzen Sie auf abwechslungsreiche Themen. Beiträge mit echtem Mehrwert stoßen auf reges Interesse, locken Interaktionen hervor und lassen somit die Reichweite steigen: Was können Sie beitragen, was bei Ihren Mitbewerbern fehlt? 

Ihre Zielgruppe möchte direkt angesprochen werden. Gehen Sie also unbedingt auf die Interessen und die Probleme der Zielgruppe ein. Veröffentlichen Sie beispielsweise Beiträge zu Themen aus dem direkten Arbeitsalltag. Hier lassen sich zudem regelmäßig Trends ausmachen. Bleiben Sie selbst gut informiert. 

Auch bei der Art und Form der Beiträge kommt es auf die Mischung an. Folgende Formate stehen zur Auswahl: 

Status-Update: Auch mit begrenzter Zeichenzahl lassen sich interessante Themen aufbereiten. Bei der Gestaltung bietet sich die Nutzung von Bildern oder auch Videos an. 

Artikel: Wer mehr ins Detail gehen und Beiträge zu ausführlichen Themen veröffentlichen möchte, sollte sich für dieses Format entscheiden. Die Reichweite fällt hier zwar meist eher geringer aus als bei einem einfachen Update, bietet aber mehr Potenzial für angeregte Diskussionen. Außerdem bleiben Artikel meist länger präsent. 

Zusätzlich sollten Sie auch bei Beiträgen anderer Nutzer aktiv werden. Schreiben Sie relevante Kommentare und beteiligen Sie sich an Diskussionen in speziellen Gruppen. So machen Sie sich ebenfalls sichtbar. 

Social Selling

Mit dem Social Selling Index (SSI) lässt sich die Stärke Ihres Unternehmensprofils bestimmen. Der Wert reicht von 0 – 100 und hat ebenfalls Auswirkungen auf Ihre Reichweite. Ab einem Wert über 50 steigt Ihre Reichweite deutlich an. Der Index bietet Ihnen eine gute Grundlage für Ihr LinkedIn Marketing. Er verdeutlicht, in welchen Bereichen Sie Ihren Auftritt oder Ihre Aktivitäten verbessern können. 

Der SSI setzt sich aus 4 verschiedenen Werten zusammen: 

Ihre professionelle Marke aufbauen: Hier wird vor allem die Aussagekraft Ihres Profils bewertet. In einem der vorherigen Punkte konnten Sie bereits lesen, wie Sie Ihr Profil am besten optimieren. 

Gezielt die richtigen Personen finden: Hier wird der Recherche-Faktor bewertet. Wie gut kann man Ihr Profil finden? Und wie nutzen Sie selbst die Suchfunktion, um Kontakte zu knüpfen und andere Profile zu kontaktieren. 

Durch Einblicke Interesse wecken: Hier wird die Nutzung der Plattform bewertet. Aktive Profile, die selbst Content erstellen und regelmäßig eigene Inhalte veröffentlichen, werden höher eingestuft als passive Nutzer, die sich nur über andere Accounts informieren. 

Beziehungen aufbauen: Hier wird ganz einfach die Anzahl der Kontakte bewertet. Also wären wir wieder bei „Viel hilft viel“. Bedenken Sie aber erneut, dass sich viele passive Kontakte auf lange Sicht gesehen negativ auf andere Bereiche auswirken können. 

Tipp: Sie können Ihren persönlichen Social Selling Index ganz einfach unter “https://www.linkedin.com/sales/ssi” abrufen.  

Vertriebsaktivitäten über den Sales Navigator

Über den LinkedIn Sales Navigator lassen sich vertriebliche Aktivitäten gezielt steuern. Mithilfe dieses Tool suchen Sie gezielt nach Kontakten und interessierten Usern. Zusätzlich können Sie bis zu 50 Mails via LinkedIn an Ihre Kontakte versenden. Sie lagern auf diese Weise einen Teil der Akquise komplett auf das Portal aus. Die Kontakte können Sie über eine integrierte Schnittstelle direkt in das eigene CRM übertragen. Die Preise hierfür bewegen sich je nach Business-Paket zwischen 70 Euro und 90 Euro pro User und Monat. Eine Investition, die sich je nach Ausrichtung des Unternehmens auszahlt. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vertriebsteam mit eigenen Nutzerprofil einbinden

Unternehmen können Ihr Vertriebsteam über eigene Nutzerprofile innerhalb des Unternehmens-Accounts einbinden. Ihre Mitarbeiter agieren im Namen des Unternehmens, bauen gezielt Kontakte auf oder festigen bestehende Kundenbeziehungen. Die Möglichkeiten, das eigene Nutzerprofil zu gestalten, sind ebenfalls größer. Davon profitiert der Mitarbeiter direkt und der User, der diesen als Bezugsperson innerhalb des Unternehmens wahrnimmt.  

Ein entscheidender Faktor ist hier der persönliche Kontakt zu den Kunden und Partnern. Netzwerken wird auf eine persönliche Ebene heruntergebrochen – die Bindung zum Kunden erfolgt über seine Beziehung zum Mitarbeiter.  

LinkedIn Ads

Auch das Schalten von LinkedIn Werbeanzeigen ist eine Option für erfolgreiches Marketing. Allerdings ist dies mit durchaus hohen Kosten verbunden (Rechnen Sie hier mit einem 4-stelligen Budget pro Monat, damit die Ads tatsächlich Sinn machen). LinkedIn begründet die Kosten durch den Zugang zu echten und passenden Business-Kontakten. Das steigert den Wert der Reichweite im Gegensatz zu Werbeanzeigen auf Facebook oder Instagram. 

Organischer Content

Organische Reichweite durch Content-Erstellung lässt sich ohne zusätzlich anfallende Kosten generieren. Unterschätzen Sie dabei aber nicht, den Aufwand bei der Planung und Aufbereitung von relevanten Inhalten. Das kostet Mitarbeiterkapazitäten. Oft bietet sich das Outsourcing auf Social Media Agenturen an. 

Fazit und Ausblick

Mit gezielten LinkedIn Marketing-Strategien lässt sich viel erreichen. Die Plattform bietet viele Möglichkeiten gezielt Geschäftskontakte aufzubauen. Wie bei fast allem kommt es auch vor allem auf die richtige Mischung an. Penetrante Akquise ist ebenso zu vermeiden wie ein passiver Unternehmens-Account. Sind Sie bei Linkedin regelmäßig aktiv, dann wirkt sich das auch auf Ihre Sichtbarkeit bei Google aus. 

LinkedIn bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Fachwissen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das vertieft auch bestehende Verbindungen, sorgt für Transparenz und Vertrauen.  

Um Ihren Erfolg zu messen und Ihr LinkedIn Marketing laufend zu optimieren, sollten Sie regelmäßig Ihre Daten analysieren. Die Business-Plattform stellt Ihnen dazu verschiedene Tools zur Verfügung. 

Fehlen zeitliche und personelle Ressourcen für ein passgenaues LinkedIn Marketing – dann holen Sie sich Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Wie können wir weiterhelfen?

Don’t be shy, say hi.


König-Wilhelm-Straße 20
89073 Ulm

We want you.

Wir sind immer auf der Suche nach motivierten und tatkräftigen Leuten. Wenn du Interesse hast, lass uns sprechen!

 

Jetzt bewerben.