Social Media Recruiting als Trend – Warum es gerade so beliebt ist

Warum Social Media Recruiting gerade so beliebt ist

Die Welt des Recruitings hat sich von den traditionellen Stellenanzeigen in Zeitungen und auf Plakaten hin zu digitaleren und dynamischeren Methoden entwickelt. Diese Veränderung spiegelt nicht nur den technologischen Fortschritt wider, sondern auch die sich wandelnden Erwartungen und das Verhalten von Arbeitssuchenden. Vorbei sind die Tage, an denen eine viertelseitige Anzeige in einer großen Tageszeitung ausreichte, um Dutzende von Bewerbungen zu generieren. Die Realität des heutigen Arbeitsmarktes, geprägt durch den Fachkräftemangel und demografische Verschiebungen, verlangt von Unternehmen, sich ständig anzupassen und innovative Wege zu finden, um Talente anzuziehen und zu binden.

In diesem Kontext hat sich Social Media Recruiting als ein entscheidender Trend herauskristallisiert. Es steht für eine Ära, in der Unternehmen nicht mehr nur passive Empfänger von Bewerbungen sind, sondern aktiv auf die Suche nach potenziellen Kandidaten gehen, insbesondere in einem Markt, in dem qualifizierte Talente oft mehrere Angebote zur Auswahl haben. Doch was genau ist eigentlich Social Media Recruiting?

 

Definition Social Media Recruiting

Social Media Recruiting bezeichnet die Verwendung von sozialen Netzwerken, um neue Mitarbeiter zu akquirieren. Konkret bedeutet dies, dass Unternehmen auf Plattformen wie Instagram, Facebook, X (ehemals Twitter), LinkedIn und XING Stellenanzeigen als Ads posten und gezielt potenzielle Kandidaten durch Active Sourcing ansprechen. Als Teil der Employer Branding Maßnahmen setzen Firmen dabei zunehmend auf hochwertig produzierte Kurzvideos, die authentische Mitarbeiterstimmen einfangen, um ein reales Bild vom Arbeitsalltag und der Unternehmenskultur zu vermitteln. Diese Strategie hilft, ein breites Spektrum an Fachkräften anzusprechen und fördert eine direkte und persönliche Kommunikation.

 

Gründe für den Trend Social Recruiting

Demographischer Wandel, Fachkräftemangel und Rente der Babyboomer

Der demografische Wandel in Deutschland hat zu einem tiefgreifenden Umschwung auf dem Arbeitsmarkt geführt: von einem Arbeitgeber- zu einem Arbeitnehmermarkt. Diese Verschiebung bedeutet, dass nicht mehr die Unternehmen die Auswahl unter einer Vielzahl von Bewerbern haben, sondern die qualifizierten Fachkräfte auswählen können, bei welchem Arbeitgeber sie tätig sein möchten. Dieser Wandel wird besonders durch den Fachkräftemangel in Bereichen wie Pflege, Technik, Handwerk und MINT-Feldern deutlich, verschärft durch den bevorstehenden Ruhestand der Babyboomer-Generation und eine seit 2019 erstmals langfristig sinkende Anzahl an Erwerbspersonen.

In einem Arbeitnehmermarkt müssen Unternehmen ihre Recruiting-Strategien anpassen, um als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen zu werden und die besten Talente für sich zu gewinnen. Die herkömmlichen Methoden der Personalgewinnung reichen nicht mehr aus, um auf die veränderten Bedingungen zu reagieren. Daher gewinnt die Anpassung an die neuen Gegebenheiten, insbesondere die Nutzung von Social Media für das Recruiting, an Bedeutung. Sie ermöglicht es Unternehmen, aktiv auf potenzielle Kandidaten zuzugehen und sich auf dem sich wandelnden Arbeitsmarkt effektiv zu positionieren.

 

Gen Z als nachrückende Generation: Die Digital Natives

Die Generation Z, auch als „Generation TikTok“ bekannt, stellt neue Anforderungen an das Recruiting. Geboren zwischen 1995 und 2010, zeichnet sie sich durch als die ersten wahren Digital Natives und eine andere Herangehensweise an die Arbeitswelt aus. Themen wie Diversität, Work-Life-Balance und Nachhaltigkeit sind ihnen besonders wichtig, und ihre Jobsuche erfolgt fast ausschließlich über digitale Kanäle, insbesondere soziale Medien.

Neben Flexibilität in Arbeitszeit und -ort und dem Wunsch nach sinnstiftender Arbeit, zeichnet sich die Generation Z auch durch eine höhere Bereitschaft aus, für bessere Bezahlung den Job zu wechseln, vor allem verglichen mit vorherigen Generationen. Unternehmen müssen daher ihre Recruiting-Strategien anpassen, um auf den bevorzugten Plattformen der Generation Z präsent zu sein und einen Bewerbungsprozess anzubieten, der ihren digitalen Lebensstil widerspiegelt. Eine authentische Darstellung der Unternehmenskultur und klare Kommunikation der angebotenen Werte und Benefits sind entscheidend, um diese Generation anzusprechen und langfristig als attraktiver Arbeitgeber zu gelten.

Ansprechen von passiv suchenden Fachkräften

In der heutigen Arbeitswelt gibt es viele qualifizierte Fachkräfte, die in einem bestehenden Arbeitsverhältnis sind, aber nicht vollständig zufrieden mit ihrer aktuellen Position. Laut einer Forsa-Studie denken rund 25 % der Erwerbstätigen über einen Jobwechsel nach und 37 % sind für neue Möglichkeiten offen oder haben sogar schon konkrete Schritte für einen Wechsel unternommen. Diese Zahlen verdeutlichen das Potenzial einer Gruppe von Fachkräften, die zwar nicht aktiv auf Jobsuche sind, aber dennoch für neue Chancen empfänglich sind.

Diese passive Kandidatengruppe lässt sich über traditionelle Stellenportale nur schwer erreichen, da sie nicht aktiv nach Jobangeboten sucht. Hier kommt Social Recruiting ins Spiel, das durch die Präsenz auf Plattformen, die auch privat genutzt werden, diese Fachkräfte erreichen kann. Durch strategisch platzierte Stellenanzeigen oder gezieltes Active Sourcing auf Social Media können Unternehmen mit diesen passiv suchenden Fachkräften in Kontakt treten. Dies ist besonders effektiv, da viele Erwerbstätige soziale Netzwerke in ihrem Alltag nutzen und dort auf potenzielle neue Arbeitgeber aufmerksam werden können, auch wenn sie nicht aktiv nach einer neuen Stelle Ausschau halten.

 

Gezielte Zielgruppenansprache und Skalierbarkeit

Die gezielte Zielgruppenansprache ist einer der größten Vorteile des Social Media Recruitings. Soziale Netzwerke bieten fortschrittliche Targeting-Optionen, die es ermöglichen, Stellenanzeigen und Werbeinhalte genau auf die Nutzergruppen auszurichten, die den gewünschten Qualifikationen, Interessen und dem geografischen Standort entsprechen. Dies minimiert Streuverluste signifikant, da Anzeigen nur von potenziell interessierten und qualifizierten Kandidaten gesehen werden.

Zusätzlich bietet Social Media Recruiting eine hohe Skalierbarkeit. Abhängig vom aktuellen Bedarf können Unternehmen ihre Recruiting-Kampagnen flexibel anpassen, indem sie das Werbebudget erhöhen oder verringern. So kann die Reichweite der Kampagnen genau gesteuert werden, um entweder eine große Anzahl an potenziellen Bewerbern zu erreichen oder sich auf eine kleinere, aber fein selektierte Gruppe zu konzentrieren. Diese Flexibilität ermöglicht es Unternehmen, ihre Recruiting-Aktivitäten effizient und kosteneffektiv an die dynamischen Anforderungen des Arbeitsmarktes und interne Bedürfnisse anzupassen.

 

Employer Branding ganz nebenbei

Social Media Recruiting bietet nicht nur die Möglichkeit, gezielt Fachkräfte anzusprechen, sondern unterstützt auch das Employer Branding – und das fast beiläufig. Durch die Verbreitung von hochwertigen, authentischen und sympathischen Stellenanzeigen auf Social Media-Plattformen präsentieren Unternehmen sich nicht nur als potenzielle Arbeitgeber, sondern auch als Marken mit einer eigenen Identität und Kultur. Diese Inhalte tragen dazu bei, ein positives Image aufzubauen und den Ruf als attraktiver Arbeitgeber zu stärken.

Fazit: Die Bedeutung des Trends Social Media Recruiting für Unternehmen

Social Media Recruiting verkörpert für Unternehmen eine moderne Antwort auf den Fachkräftemangel und den Wunsch nach zielgerichteter Kommunikation mit potenziellen Mitarbeitern. Es ermöglicht eine präzise Ansprache und die Anpassung von Kampagnen an spezifische Zielgruppen, was die Effizienz des Recruitings erheblich steigert. Zugleich stärkt es durch authentische Darstellung das Employer Branding. Für Unternehmen bedeutet dies, dass es früher oder später notwendig wird, sich aktiv in den digitalen Raum zu begeben und die Recruiting-Strategien kontinuierlich an die digitale Lebenswelt der Kandidaten anzupassen. Der Trend zum Social Media Recruiting ist somit für beinahe jedes Unternehmen ein entscheidender Faktor für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt.

Wenn sie mit Social Media bis jetzt noch nichts am Hut haben und Sie einen kompetenten Partner für alle Aspekte ihrer Social Media Recruiting Strategie suchen, nehmen sie gerne Kontakt mit uns von der Social Recruiting Agentur Hauke auf.

Inhaltsverzeichnis